Wichtige Kundeninformationen

 

 

Über uns

Unsere kleine Orgel-Manufaktur entwickelt und fertigt seit  über 10 Jahren Baugruppen für Hammond-Orgeln und Clones in einer kleinen Stadt nahe Hannover. Wenn Ihnen der Name KeyboardPartner noch bekannt vorkommt: Von 1983 an war KeyboardPartner in Braunschweig ansässig und verkaufte in einem Ladengeschäft Synthesizer und Keyboards. Wenig später erweiterten eine Werkstatt und ein eigenes Studio das Angebot.

Seit Auflösung des Ladengeschäfts 1989 führt der ehemalige Techniker Carsten Meyer den Namen weiter - in Form dieses Online-Shops für selbst entwickeltes und produziertes Zubehör für Orgeln und andere Musikinstrumente.

Wichtige Hinweise

Viele unserer Produkte werden zugunsten einer ökonomischen Lagerhaltung erst bei Auftragseingang gefertigt; in der Regel sollten Sie solche Produkte innerhalb von 7 bis 10 Tagen erhalten. Insbesondere bei Artikeln, die speziell für Sie programmiert, modifiziert oder konfiguriert werden, kann die Lieferzeit unter Umständen auch zwei Wochen oder mehr betragen; bitte beachten Sie dies bei Ihrer Disposition.

Unser Angebot wendet sich an technisch Interessierte, Techniker und Hersteller elektronischer Musikinstrumente, die in der Lage sind, Geräte aufzubauen, zu testen und in Betrieb zu nehmen, ggf. unter Beachtung der geltenden VDE-Vorschriften und EG-Richtlinien.

Unsere Platinen, Baugruppen und Module stellen keine vollständigen, betriebsfähigen Geräte im Sinne der Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte dar, sondern sind zur Reparatur und Ergänzung historischer Musikinstrumente oder zum Eigenbau eines Musikinstruments im Sinne eines Nachbau-Ersatzteils beziehungsweise Bausatz-Bestandteils zur Endmontage durch den Kunden gedacht.

Bei der Restauration und Instandsetzung bestehender elektronischer Geräte, die bis zum 1. Juli 2006 in den Verkehr gebracht wurden, dürfen Bauteile und Baugruppen verwendet werden, die nicht der Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) entsprechen (Ausnahme nach EG-Richtlinie 2002/95/EG Artikel 2 Abs. 3). Eine Kennzeichnungspflicht gemäß ElektroG entfällt hierbei. Auch Reparaturarbeiten an den genannten Geräten dürfen demnach weiterhin mit bleihaltigem Lötzinn ausgeführt werden, was wir bei historischen Instrumenten auch dringend empfehlen.